Auch in diesem Jahr lädt die Theatergruppe der Kolpingfamilie zur Unterhaltung ein.

Aufgeführt wird das Theaterstück "Dat Geld is in Emmer"

Mit einer gelungenen Vorstellung starteten die Theaterfreunde der Kolpingsfamilie Cappeln am Wochenende in ihre diesjährige Spielzeit und glänzten vor ausverkauftem Haus einmal mehr mit einer souverän aufgeführten Premiere welches den Titel "Dat Geld is in´n Emmer" trägt. In dem Theaterstück ist bei den Zuschauern wieder höchste Konzentration gefordert, denn gleich zu Beginn sorgt ein über Nacht aufgetauchter Geldkoffer für reichlich Verwirrung bei Landwirt Rolf Rübesam, gespielt vom Leiter der Theatergruppe Hermann-Josef Tensing. Seine ausgeschlagenen Zähne, eine verlorene Brille und sein Freund und nächtlicher Begleiter der Kneipentour Hans Glogel (Markus „Becks“ Beckermann) tragen nur wenig zur Aufklärung des vermeintlichen Geldsegens bei. Dem Versuch, den Geldkoffer vorerst in ein sicheres Versteck zu bringen stehen die schwerhörige und zudem streng katholische Oma der Familie (Petra Bley), die neugierige Dorfratsche Irma Zopfler (Marita Nobis) und seine Frau Anni (Sabrina Ostermann) gegenüber. Ob das Geld für Rolf und seinen Freund noch zu retten ist oder ob ihr Vorhaben vom großen Glück bereits im Eimer gelandet ist beantworten die Laienspieler der Theatergruppe bei ihren kommenden Aufführungen im Pfarrheim in Cappeln. Gespielt wird noch am kommenden Freitag, den 9.11. um 20 Uhr, am Sonntag, den 18.11. um 16 Uhr und am Samstag, den 24.11. um 19 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. Eine Sonderaufführung gibt es für alle Senioren am Mittwoch, den 21.11. um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Einlass ist um 14 Uhr. In diesem Jahr können erstmalig Sitzplätze online reserviert werden: www.kolping-cappeln.de. Weitere Plätze gibt es jeweils vor den Aufführungen an den Abendkassen.

Text und Fotos: Daniel Willenborg

 

Cappelner Vereine zu Gast in Lüneburg

Am 25. Und 26. August 2018 ging es für 43 Teilnehmer des Cappelner Heimatvereins und der Kolpingsfamilie Cappeln auf in die wunderschöne Hansestadt Lüneburg.
Die erste Station der 2-Tagesfahrt war Hamburg und seine spektakuläre Elbphilharmonie. Über die lange Rolltreppe, deren Endpunkt beim Einstieg nicht zu sehen ist, gelangte man dann auf die Plaza , einem Rundumbalkon, der eine grandiose Aussicht auf den Hamburger Hafen mit seinem geschäftigen Treiben frei gab.
Weiter ging es mit dem Bus zum eigentlichen Ziel Lüneburg. Mitten in der Altstadt im sogenannten Stintviertel war man im Hotel „Altes Kaufhaus“ stilvoll und zentral untergebracht. In einem 2-stündigen Stadtrundgang wurden den Cappelnern die schönsten Ecken der 75000 Einwohnerstadt gezeigt. Besonders die reich verzierten Klinkerfassaden, die der norddeutschen Backsteingotik zugeordnet werden, erstrahlten im hellen Sonnenlicht und begeisterten alle. Lüneburg war eine sehr reiche Stadt, die ihren Reichtum auf die Gewinnung und den Handel mit Salz, dem weißen Gold gründete. Diese schöne Stadt mit ihren tollen Häusern und Wohnvierteln wurde als Drehort der beliebten täglich ausgestrahlten Fernsehserie „Rote Rosen“ ausgesucht. Mit weit über 2000 Folgen hat die Serie die Stadt populärer gemacht. Für Lüneburg war diese beliebte Mittagsserie ein absoluter Glücksfall, wie man uns bei der Stadtführung versicherte. Den Höhepunkt der Sehenswürdigkeiten bildete der Besuch des 110 m langen in mehreren Bauabschnitten fertiggestellte Rathaus. Hier konnte man den Reichtum der Salzstadt Lüneburg besonders gut nachempfinden.
Die Reisegruppe der Cappelner Vereine stellte einstimmig fest.

Text und Fotos: Günther Suhrenbrock

Hier geht`s zur Bildergalerie

Mitgliederversammlung 2018


Ohne Engagement keine funktionierende Gemeinschaft

Darauf wies Präses Pfarrer Jörn Illenseer auf der diesjährigen gut besuchten Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Cappeln hin. Es wäre wichtig, dass alle nach den eigenen Möglichkeiten die Kolpingsfamilie mittragen und sich einbringen, auch in verantwortlichen Positionen.

Wesentlicher Punkt der Tagesordnung war dann die Vorstandswahl.
Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Benno Sieverding vom Leitungsteam, Wolfgang Vorwerk als Beisitzer und Rita Meyer als Schriftführerin ferner das Leitungsteam der Kolpingjugend. Den Ausgeschiedenen wurde herzlichst für ihre Mitarbeit gedankt.
Einstimmig gewählt wurden Petra Binger und Chris von Hertzberg als Leitungsteam, Siegfried Looschen als Kassenwart, ferner Ludger Wehage, Josef Debbeler und Luzia Pleye als Beisitzer. Pfarrer Jörn Illenseer wurde als Präses der Kolpingsfamilie bestätigt.
Für das Leitungsteam, das Amt des Schriftführers und das Team der Kolpingjugend konnte leider keine weiteren Personen gewonnen werden. Der Vorstand wird die mit diesen Ämtern verbundene Arbeit unter sich aufteilen und versuchen, hierfür noch Mitglieder zu gewinnen.

Weitere Punkte der Versammlung waren das Gedenken an den im letzten Jahr verstorbenen Alfons Ellers als langjähriges Kolpingmitglied und Fahnenträger, ferner die sehr positiven Berichten der Schriftführerin und des Kassenwarts. Achim von Hertzberg und Dieter Kaiser werden im nächsten Jahr die Kasse prüfen.
Petra Binger bedankte sich bei den bisherigen und den künftigen Vorstandsmitglie-dern, aber auch bei allen Vereinsmitgliedern, welche die durchgeführten Veranstaltungen und die Kolpingarbeit insgesamt durch rege Teilnahme und Mitarbeit unterstützt haben.

Die wesentlichen Termine der Kolpingsfamilie in nächster Zeit sind für die Senioren der Tag der Treue am 16.06. in Emstek, die zusammen mit dem Heimatverein Cappeln geplante 2-Tagesfahrt am 25./26.08. nach Lüneburg mit Zwischenstopp an der Elbphilharmonie in Hamburg sowie der 110. Oldenburger Kolpingtag in Rüschendorf am 08./09.09.

Text und Fotos: Otto Mählmann

--> zur Bildergalerie -->

 

Das jährliche Familienfrühstück der Kolpingfamilie fand in diesem Jahr am 22.04.2018 statt. Annähernd 60 Teilnehmer konnten ein reichhaltiges Frühstück zu sich nehmen. 

Petra Binger begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich beim Vorbereitungsteam für die großartige Arbeit bevor es nach einem kurzen Dankeslied mit dem leckeren Frühstücksbuffet begann.

Text und Fotos: Wolfgang Pundt 

 

 Hier geht`s zur Bildergalerie

Unsere diesjährige „Fastenwallfahrt“ führte die Teilnehmer der Kolpingsfamilie am 04.03.2018 nach Dinklage. Da es in der Burgkapelle (wegen der dort fehlenden Heizung) zu kalt war, wurde der Kreuzweg in der Kirche St. Catharina gebetet. Innerhalb der Kirche befindet sich im linken Teil eine Clemens-August-Kapelle. Hier wird des im Jahre 2005 selig gesprochenen Kardinal Clemens August Graf von Galen, geboren am 16.03.1878 auf der Burg Dinklage (Familienbesitz der Familie von Galen) und verstorben am 22.03.1946, gedacht. 

Im Jahre 1936 fand im Oldenburger Münsterland als prägendes religiöses Element der sogenannte „Kreuzkampf“ statt, an welchen der seinerzeitige Bischof von Münster und spätere Kardinal Graf von Galen unter anderem mit einem von ihm verfassten Hirtenbrief beteiligt war. Er dankte in diesem Hirtenbrief den Oldenburger Katholiken und erklärte: „… möge ihre Haltung für alle Christen, weit hinaus über die Grenzen unserer Heimat, möge sie vor allem für unsere Jugend Vorbild und Beispiel sein.“

Die Ausstellung in der Kirche enthält unter anderem eine seltene Bronzebüste, welche nach der Totenmaske des Kardinals gegossen wurde, seine Mitra, sein Missale (=Messbuch) sowie Reliquien (Knochenteile seiner Hand).

Anschließend wurde das Burggelände mit der Burgkapelle besichtigt. Insgesamt zeigte sich unser Präses Pastor Jörn Illenseer als kompetenter Führer. Zum Abschluss konnten die Teilnehmer im Burgkaffee bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag nochmals Revue passieren lassen.

Text und Fotos: Otto Mählmann

 

 Hier geht`s zur Bildergalerie

Am Sonntagnachmittag des 18.02.2018 trafen sich die Mitglieder des Familienkreises 1 um 14.30 Uhr, um in der näheren Umgebung von Cappeln einen Wintergang zu unternehmen. Nach dem Start auf dem Marktplatz ging es mit ca. 40 Personen (und einigen Hunden) auf eine Strecke quer durch den Ort. Dabei hatten alle die Möglichkeit, nette und informative Gespräche zu führen und die winterliche Luft zu genießen. Sowohl die jungen als auch die etwas älteren Teilnehmer genossen und nutzten dies reichlich. Ein lustiges Ratespiel sorgte zudem für einen kurzweiligen Gang.

Bei einer Station stärkte man sich mit heißem Orangensaft, Glühwein, Keksen und anderen Köstlichkeiten. Bevor zum zweiten Teil des Marsches aufgebrochen wurde, sorgte ein weiteres Spiel, bei dem es um eine sehr seltene Art des Handfegerweitwurfes ging, für viel Vergnügen. Anschließend gab es im Pfarrheim in Cappeln zum Abschluss eines wunderschönen Nachmittages noch leckere Suppen und einige Getränke.

Bericht und Fotos: Benno Sieverding

 Hier geht`s zur Bildergalerie

Freitag ist Fischtag. Das dachten sich auch 9 Männer der Cappelner Kolpingfamilie. Und so war das Thema für den Männerkochkursus in der VHS in Cloppenburg unter der Leitung von Wilma Wörder schnell gefunden. Mit dem Fahrrad machten sie sich bei bestem Wetter auf den Weg nach Cloppenburg. Dort angekommen wurden die leckeren Gerichte von der Hauswirtschaftsmeisterin Wilma Wörder kurz vorgestellt. Dann wurde per Losentscheid entschieden, welches Gericht man zu kochen hatte. Den Einkauf der benötigten Lebensmittel hatte Wilma bereits im Vorfeld erledigt.Und so ging es los. Es wurde geschnippelt, gewaschen und gewürzt. Unsere Köchin stand derweil den Männern mit Rat und Tat zur Seite. Nachfolgend eine Auflistung der an diesem Abend gekochten Fischgerichte:

  • Salatteller mit Trauben & Lachs
  • Bouillabaisse (Provenicanische Fischsuppe) 
  • Feine Gurkencremesuppe
  • Schlemmerbrötchen
  • Roter MAtjes - Kartoffelsalat
  • Asia-Fischpfanne
  • Champignonlachs, gratiniert
  • Zander im Gemüsebett
  • Curryfisch
  • Janssons Lockvogel (schwed. Kartoffelauflauf)
  • Spaghettieis-Creme
  • Sonniges Fruchtdesort

Nachdem die Gerichte fertiggestellt waren wurde gemeinsam gegessen und jedes Gericht besprochen. Und da Fisch bekanntlich ja schwimmen muss, gab es auch noch das eine oder andere Kaltgetränk dazu. Nachdem das Festessen beendet war, musste natürlich auch die Küche aufgeräumt werden. Wie zu Hause halt :-)

Alle Teilnehmer waren mit großem Eifer und gut gelaunt bei der Sache. Schnell war man sich sicher, auch beim nächsten Männerkochkursus wieder dabei zu sein.

Bericht und Fotos: Wolfgang Pundt

 Hier geht`s zur Bildergalerie

Anläßlich des Kolping-Gedenktages fand in der Cappelner Pfarrkirche am 09.12.2017 ein Gedenkgottesdienst für den seligen Adolph Kolping statt.

Hierzu hatte die Kolpingfamilie eingeladen. Im Anschluß daran ging es zur Adventsfeier ins Pfarrheim. Hier wurden im feierlichem Rahmen Adventslieder gesungen und eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen.

Ein Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Hier wurde Franz Wess für 65 Jahre Treue zum Kolpingwerk geehrt. Der Jubilar nahm die Auszeichnung unter lang anhaltendem Applaus dankend in Form einer Urkunde und einer Plakette entgegen. Des weiteren wurden für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit Heinz Hasenkamp sowie für 40 jährige Vereinszugehörigkeit Irmgard Brinkmann und die Geschwister Doris und Petra Nilling geehrt. Leider konnten nicht alle Geehrten an der Feierstunde teilnehmen. Auch über Zuwachs konnten sich die anwesenden Mitglieder freuen. Neu in die Kolpingfamilie aufgenommen wurden Elias und Achim von Hertzberg.

Text und Fotos: Wolfgang Pundt

 Hier geht`s zur Bildergalerie

Am Samstag den 13. Januar machte sich die Kolpingjugend auf den Weg um die ausgedienten Tannenbäume abzuholen.
Dank freundlicher Unterstützung hiesiger Landwirte konnten sich die Jugendlichen mit Traktoren und Anhängern auf den Weg machen um diese einzusammeln.
Der Erlös ist in diesem Jahr bestimmt für das "Hospiz Wanderlicht in Cloppenburg". Es befindet sich zur Zeit noch im Bau. Ab Herbst 2018 werden dort Schwerstkranke und Sterbende Menschen betreut und begleitet.

Auch wenn keine Bäume entsorgt werden müssen, freuen wir uns dennoch über eine Spende.
Im Namen der Begünstigten sagt die Cappelner Kolpingsfamilie allen Spendern "Herzlichen Dank"

Die Tannenbäume landen nicht auf den Müll, sondern werden geschreddert und finden so als Kompost eine sinnvolle Weiterverwendung.

Text: Flyer Kolpingfamilie Cappeln,
Fotos: Marita Wichmann

Hier geht`s zur Bildergalerie

Am 24. Februar fand das Kolpingfrauenfrühstück mit Autorenlesung in Cappeln statt.
Nach einem leckeren Frühstücksbuffet konnte Carla Bering die 120 Gäste auf ihren Krimi "Sonntags Tod" neugierig machen.
Spannend, aber auch mit trockenem Humor angereichert trug die Autorin Textpassagen vor und gewährte zwischendurch auch einen kleinen Einblick in ihr Privatleben.

Text und Fotos: Marita Wichmann

Hier geht`s zur Bildergalerie